Zeiteinteilung - Dein Leben geteilt durch Dich selbst

Zeit ist definitiv etwas, das zu haben wir uns selbst erlauben müssen.

Ja, ich weiß … Die rennt, die läuft und nie ist sie da, wenn man sie braucht. Der Tag ist zu kurz, der Stau ist zu lang, ich bin zu alt … Kurz und bedenklich: Deine Zeit macht nie das, was Du willst.

 

Auf die Spitze getrieben – so in unseren Jahren – ist dann an manchen Tagen alles nur ein einziges „Hätte ich … , könnte ich … und wenn ich nur wollen würde...“. Da ist sie wieder, diese fiese kleine Angst, zu spät zu kommen – zu was auch immer. Dabei wissen wir genau, dass eine kluge Zeiteinteilung und Planung davon lebt, wirklich und ganz im JETZT zu agieren. So gelesen und für gut befunden. Und mit Sicherheit wären wir auch schon längst in diesem JETZT angekommen, würden wir sie nur loswerden - diese Angst, die uns vorgaukelt, dass uns die Zeit davonläuft.   

Bringt Dich diese Eile weiter?

Wenn Du gerne viel Wirbel um nichts hast, dann schon. Das kann forcierte Eile gut. Einen wirklichen Grund hat sie selten. Entscheidungen werden nicht schlechter, wenn Du sie ein paar Atemzüge später triffst. Und in Ruhe eine Arbeit zu Ende zu bringen, bevor Du Dich der nächsten Aufgabe zuwendest, kann absolut nicht schaden. Kinder werden unruhig, wenn sie von der einen Tätigkeit in die nächste Aktivität stürzen müssen, um den durchgestylten Terminplan ihrer Umgebung nicht zu stören. Als Erwachsene dürfen wir diese Unruhe dann wieder verlernen - wir managen die Zeit.

 

Ich habe mir angewöhnt, sehr bewusst sehr langsam zu werden, wenn ich den Eindruck habe, dass ein Umstand oder ein Jemand mich dazu bringen möchte, sofort und gleich etwas zu tun. Dies wirkt wie eine Dehnung der Zeit und interessanterweise beruhigt sich die äußere Lage meist flott. Langsam habe ich auf jeden Fall die Zeit, im Jetzt zu sein und tatsächlich einen wachen Blick in diese Gegenwart zu werfen.

Bluff

Das ist genial, denn so hast Du mit Deinem ganzen Körper-Geist-Seele-System endlich wirklich etwas vom wahren Leben. Deine kreative Natur, Deine Seele will jetzt leben. Etwas anders hat sie nicht vor. Exakt zu diesem Zweck hat sie sich in Deinen Körper begeben. Und sie stellt Dir dazu jedes Potenzial zur Verfügung, wenn Du es ihr erlaubst.

 

Wir alle tragen diese tiefe Lebens-Sehnsucht in uns. Sie spornt uns an, unser Leben mit voller Absicht und vergnügt zu gestalten und immer im Vertrauen darauf zu sein, dass unser Leben richtig ist. Und doch kennen viele von uns sehr gut diese ständige unruhige Suche nach dem echten Leben. Sie - wir gehen davon aus, dass es sich

irgendwo anders auf der Welt, jedenfalls außerhalb ihrer - unserer Reichweite abspielt und sie - wir haben dabei alles andere im Blick. Nur eben nicht, das was aktuell um sie und uns herum geschieht.

Kreatives Journaling

Ein altmodischer Kalender wird Dir eine große Hilfe sein, wenn Du von jetzt an die Zeit zu Dir kommen lassen willst. Täglich ein Meeting oder zumindest ein Jour fixe in der Woche – das ist ein Versprechen, das sich lohnt. Wenn Du Dir diese Zeit nimmst, auf Dich selbst zu hören und Deine Ideen und Inspirationen ordentlich zu  begrüßen, dann wird Dir sehr bald klar sein, dass Du die Zeit hast, ein originelles Leben zu führen. Jede wiederholte Beschäftigung mit Deinen Prioritäten wird Dir Freude machen und Du wirst Deinen Zeitplan gerne weiter optimieren wollen.

 

Zeit ist relativ und Zeiteinteilung - das ist Dein Leben, geteilt durch Dich selbst. Du kannst immer gut in der Zeit liegen, wenn Du täglich danach fragst. Wieso gelingt mir das so gut? Wieso habe ich so viel Zeit zur Verfügung, die ich nach meinem Geschmack ausfüllen kann? Du fragst und Dein Alltag antwortet Dir mit mehr Ruhe und Muße. Die Idee der Zeit ohne Ende kann sich Dir einprägen und die frühere innere Hektik ersetzen.

Kein Grund zur Eile. Punkt.

Solange Du noch den richtigen Moment suchst, in dem Du Dein Leben richtig spüren kannst, bist Du weiterhin in Deiner Vergangenheit oder schon in der Zukunft. Dabei ist Dein JETZT dieser intensive Moment, den Du Dir so sehr herbeiwünschst. In diesem Moment hast Du alle Fäden in der Hand und Du siehst, fühlst und besitzt alles, was für Dich gerade wesentlich ist. Wir müssen in uns ein Gefühl für die Gegenwart erzeugen, um uns wieder ganz und gar lebendig zu wahrzunehmen. Konzentriere Dich mit aller Kraft auf die Wahrheit hinter Deiner Angst, zu spät oder überhaupt noch nicht dran zu sein. Werde Dir gewahr, dass es Dinge gibt, die Du keinen Tag früher hättest tun können, weil es keinen besseren Zeitpunkt hätte geben können als jetzt. Sei dankbar, dass Du heute alles weißt, alles kannst und alles Nötige in Händen hältst, um loszulegen. Lerne von Deiner Seele, wie Du diese Energie der

Dankbarkeit für Deine Ziele nutzen kannst. Du kannst ohne weiteres darauf verzichten, Dich hetzen zu lassen.

 

Auch in den Jahren 40 plus und weiter geht es niemals nur darum, eben noch die Kurve zu kriegen. Dies würde dem Leben an sich, das es darauf anlegt, sich täglich neu zu entfalten widersprechen. Diese zeitliche Not kannst Du Dir getrost wieder ausreden und die Drängler in Deinem Leben ruhigstellen. Mach statt dessen schön

langsam und nimm Dir Deine Zeit. Es gibt keinen Grund zur Eile. Punkt. 

Dein Augenblick gehört Dir

 

Tief in Dir weißt Du bereits, was es bedeutet, einen Tag ganz in der Gegenwart zu leben,

wirklich da zu sein:

Du wirst nicht über Vergangenes jammern,

Du wirst das Gegenwärtige nicht bedauern und die Zukunft nicht fürchten.

Im wirklichen Heute, Deinem Jetzt bleibt nur noch Raum für liebevolle Worte und Deine positive Wahrheit.

Im Jetzt ist alles klar und gut.

Im jetzt ist Frieden.

Und weil sich Tag für Tag und Stunde für Stunde ein Jetzt an das andere

reiht, kann Dir nie etwas anderes begegnen als Frieden.

Dein ganzes Leben lang.

Wenn Du willst, gibt es nur Dich und den Augenblick.

Ich winke Dir lächelnd zu - in Slow Motion.

Bis bald wieder, Deine Antje